Gerne könnne Sie auch telefonisch bestellen 08452 44 10 394

Anmelden

Kolobom

Kennen Sie seltene Augenfehler, wie z.B. Aphakie und Kolobom?

Astigmatismus oder Presbyopie kennt fast jeder, aber haben Sie schon von Aphakie oder Kolobom gehört? Was für Augenfehler sind es, wie sehen sie aus und wie werden sie behandelt?

Aphakie
Bei der Aphakie, auch Linsenlosigkeit gennant, fehlt die Linse im Auge. Dieser Augenfehler ist nur selten angeboren. In der Regel entsteht die Aphakie durch eine operative Entfernung der natürlichen Linse, selten durch eine Augenverletzung. Die Linse hat eine sogenannte Akkommodation­sfähigkeit, die das scharfe Sehen der Objekte im Nahbereich ermöglicht.

Die Aphakie kann folgend korrigiert werden:

– durch das Tragen einer, für das aphakische Auge geeigneten Kontaktlinse
- durch eine aphakische Brille
- durch das operative Einsetzen einer aphakischen Linse

Ohne diese Sehhilfe sieht der Patient kaum etwas und kann sich nur schwer orientieren. Die beste Lösung ist die Korrektur durch eine aphakische Linse, weil sie die realen Objekte und die Umgebung nicht verformt. Der Patient mit diesem, wenn auch korrigierten Sehfehler, kann aber keine Fahrzeuge führen, weil sein Sehfeld begrenzt bleibt und auch die Akkomodation nicht richtig funktioniert.

Kolobom
Als Kolobom wird eine Spaltbildung an der Regenbogenhaut bezeichnet. Die Entstehung dieser Fehlbildung des Auges ist genetisch bedingt, sie kann aber auch durch eine Verletzung verursacht werden. Die Pupille ist verengt und dringt in die Hornhaut des Auges ein. Aufgrund des Aussehens des Auges bei einem Kolobom, wird diese Fehlbildung auch „Katzenaugen“ genannt. Das Kolobom beeinflusst die Sehfähigkeit des Auges – das Ausmaß der Beschädigung hängt von der Größe und der Ausprägung des Spalts ab – und es muss ärztlich behandelt werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Fehlbildung zu beheben:

– der Patient trägt spezielle Kontaktlinsen mit einer Apertur statt der Pupille
- chirurgisch, durch eine Sutur, wenn sich die Linse noch im Auge befindet
- durch ein eingesetztes Implantat, bei einer fehlenden Linse

Das angeborene Kolobom tritt gewöhnlich bei beiden Augen auf und wird mit einer Reihe von anderen Gesundheitsbes­chwerden begleitet, wie z.B das Cohen-Syndrom, das Lenz-Syndrom, das CHARGE-Syndrom oder das Katzenaugen-Syndrom.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Mit Freunden teilen.

Kommentare

* sind Pflichtfelder

Lesen Sie auch…

Fragen Sie sich auch: Wie lange kann ich Tageslinsen tragen?

Fragen Sie sich auch: Wie lange kann ich Tageslinsen tragen?

Ganzer Beitrag

Bei uns bekommen Sie Geschenke auch nach Weihnachten

Wir schätzen unsere Kunden, daher überlegen wir ständig, wie wir es am besten zeigen können.

Ganzer Beitrag

Veränderung macht das Leben oft besser.

Gründe warum ein Linsenträger auf andere Kontaktlinsen umsteigen muss, kann es mehrere geben.

Ganzer Beitrag

Diabetes und Kontaktlinsen? Keine Sorge!

In Deutschland sind gegen 6,7 Millionen Menschen Diabetes erkrankt

Ganzer Beitrag

Verpassen Sie keine Neuigkeiten.

Zum Newsletter anmelden!