Anmelden

Können Kontaktlinsen in Wasser aufbewahrt werden?

Jedem von uns ist es sicherlich schon Mal passiert: Im Urlaub wird das Pflegemittel leer. Oder der Verschluss der Flasche ist nicht richtig zugezogen und das Mittel läuft aus. Die Möglichkeiten, ein neues Produkt zu kaufen, sind in solchen Momenten oft begrenzt. Da liegt der Gedanke, die Linsen dieses eine Mal notgedrungen in Leitungswasser aufzubewahren, nah. Wir raten Ihnen: Machen Sie es nicht! Bevor Sie Ihre Linsen in Leitungswasser legen, werfen Sie sie lieber weg und setzen frische ein.

Lesen Sie hier, warum Sie Ihre Kontaktlinsen nicht in Leitungswasser legen dürfen

Leitungswasser besitzt nicht dieselben Eigenschaften wie Pflegemittel

  1. Leitungswasser entfernt keine Ablagerungen oder Proteine. Außerdem ist es nicht steril. Auch sehr sauberes Leitungswasser kann gefährliche Viren, Pilze und Mikroorganismen enthalten. Die größte Gefahr stellt die Acanthamoeba dar, über die wir im Folgenden mehr berichten werden.
  2. Leitungswasser hat einen negativen Einfluss auf Kontaktlinsen – es greift das osmotische Gleichgewicht an. Es kommt oft vor, dass Kontaktlinsen, die in Leitungswasser aufbewahrt werden, ihre Form verändern und sich dem Auge nicht mehr anpassen können.
  3. Leitungswasser enthält keine benetzenden oder befeuchtenden Substanzen. Das bedeutet, dass das Tragen von Kontaktlinsen sehr unangenehm sein kann.

Acanthamoeba-Keratitis

Hier noch etwas ausführlicher:
Acanthamoeba ist ein Mikroorganismus, welcher ernsthafte Hornhauterkran­kungen verursacht, die schlimmstenfalls zur Erblindung führen können. 80–90 % der Patienten tragen Kontaktlinsen. Acanthamoeba ist sehr widerstandsfähig, kurzzeitig vertragen die Organismen Temperaturen von über 100°C. Das bedeutet, dass man sie auch durch Kochen nicht zerstören kann. Sie fühlen sich überall dort wohl, wo es warm und feucht ist.

Acanthamoeba ist überall:

In der Wasserleitung findet man Acanthamoeba häufig dort vor, wo es Kalkablagerungen gibt, also z.B. in der Mischdüse im Wasserhahn. Aufgrund diverser Ablagerungen ist gerade die raue Oberfläche für Acanthamoeba ein wahrer Nährboden. Warmes Wasser birgt zudem mehr Risiken als kaltes. Nun stellt sich die Frage: Warum sind Acanthamoebas so gefährlich? Wenn sie in die Augen gelangen, verursachen sie Acanthamoeba-Keratitis, eine Erkrankung, die zur Erblindung führen kann. Das Infizieren mit Acanthamoeba ist einfach – wenn die Organismen an die Kontaktlinsen kommen, bleiben sie haften. Danach genügt eine leichte Verletzung der Hornhaut, z. B. beim Einsetzten der Kontaktlinse, und man ist infiziert.

Symptome:

Auf der betroffenen Hornhaut, oder auch Cornea genannt, die keine Blutgefäße enthält und eine geringere Abwehrreaktion als andere Organe hat, kann Acanthamoeba kleine Geschwüre verursachen, die die Hornhaut durchlöchern.

Zu den Symptomen gehören:
• starke Kopfschmerzen
• gerötete Augen
• übermäßiger Tränenfluss
• Schwellung und krampfhaftes Augenschließen
• überempfindliche Au­gen

Die Inkubationszeit beträgt ca. 2 Wochen. Der Heilungsprozess ist langwierig, er dauert üblicherweise mehrere Wochen bis Monate. Nach der Heilung ist die Sehkraft oft beeinträchtigt. In den schlimmsten Fällen kann es sogar zur Erblindung kommen. Wenn Sie Acanthamoeba-Keratitis bei sich vermuten, heben Sie Ihre getragenen Kontaktlinsen und den Aufbewahrungsbehälter au­f.

Haben wir Ihnen Angst gemacht?

Es gibt keinen Grund zur Sorge. Wenn Sie die Regeln zur Aufbewahrung der Kontaktlinsen befolgen, können Sie ganz beruhigt sein – die wichtigste Regel ist, kein Leitungswasser statt Pflegemittel zu verwenden.

Grundregeln

• Verwenden Sie kein Leitungswasser, auch wenn Sie die Linsen nur schnell abspülen möchten.
• Reinigen Sie Ihre Linsen manuell und spülen Sie sie vor dem Einsetzen ab.
Füllen Sie niemals das alte Pflegemittel mit frischem auf – verwenden Sie ausschließlich frische Produkte.
• Vergessen Sie nicht, alle 3 Monate den Linsen-Behälter auszutauschen.
• Wenn Sie vorhaben, im Freibad oder Weiher schwimmen zu gehen, setzen Sie Tageslinsen ein, die Sie nach einmaligem Tragen entsorgen.

Mein Pflegemittel ist leer oder ich habe es zu Hause vergessen. Was kann ich stattdessen benutzen?

Bitte benutzen Sie nichts, außer einem neuen Pflegemittel. Die Linsen müssen Sie leider entsorgen.

Kann ich die Kontaktlinsen auch in Augentropfen aufbewahren?

Nein. Da Augentropfen nicht desinfizieren, sie sind zur Aufbewahrung von Kontaktlinsen nicht geeignet.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Mit Freunden teilen.

Kommentare

Bisher keine Kommentare...

* sind Pflichtfelder

Meistverkaufte Produkte