4.83/5.00

i

Kundenbewertung 4.83/5.00

i
Anmelden

Katarakt OP: Wie lange Krankschreibung und Schonzeit?

Grauer Star OP

 

 

Katarakt bzw. Grauer Star - diese Begriffe sind heutzutage in aller Munde. Der Graue Star ist eine Linsentrübung, die sich meistens im Alter bemerkbar macht. Behandelt man ihn nicht, kann er im schlimmsten Fall zur Erblindung führen.

 

 

Um dies zu vermeiden, wird die trübe Augenlinse operativ entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Dieser Eingriff ist heutzutage ein Routineeingriff. Die Operation dauert nur wenige Minuten und wird ambulant durchgeführt.

Besonders wichtig ist jedoch die anschliessende Schonzeit. Geben Sie Ihren Augen die nötige Zeit, um sich an die neue Linse zu gewöhnen. Dabei helfen passende Sehlösungen. Besonders bei hellen Lichtverhältnissen hilft außerdem das Tragen einer gut abschliessenden Sonnenbrille.

Wie wird Grauer Star behandelt?

Der Graue Star entwickelt sich schleichend über mehrere Jahre. Er wird oft erst in fortgeschrittenem Stadium wahrgenommen.

Leider gibt es keine Medikamente oder nicht-operative Behandlungsmöglichkeiten, um den Verlauf des Grauen Stars zu stoppen. Eine passende Sehhilfe kann eine Operation etwas hinauszögern. Sobald die Sicht jedoch zu sehr eingeschränkt ist, führt kein Weg mehr an einem kleinen operativen Eingriff vorbei. Dieser wird von Augenärzt:innen empfohlen, da er das Sehvermögen wieder komplett herstellen kann.

Eine Katarakt OP ist ein Routineeingriff und dauert ca. 15-20 Minuten. Sie ist Deutschlands meist durchgeführte Augenoperation. Wenn Sie in gutem Gesundheitszustand sind und die darauffolgende Pflege zu Hause durchführen können, wird die Katarakt OP ambulant durchgeführt.

Nach der Operation sind Ihre Augen allerdings sehr lichtempfindlich und es wird einige Tage dauern bis sich Ihre Sicht richtig einstellen wird. Die ersten Tage können daher etwas gewöhnungsbedürftig sein. Oftmals erhoffen sich Patient:innen eine sofortige perfekte Sicht, was jedoch einige Tage dauern kann. Nehmen Sie sich deshalb Zeit und schonen Sie Ihre Augen. Passende Sehhilfen, wie eine Brille oder Sonnenbrille, können dabei helfen.

Auf der Suche nach einer geeigneten Brille oder Sonnenbrille?

Auf 321Linsen finden Sie die perfekte Sehhilfe für jede Situation und jedes Budget.

Brille aussuchen

Sonnenbrille aussuchen

Wie läuft eine Katarakt OP ab?

Bei einer Operation des Grauen Stars wird Ihre trübe Augenlinse operativ entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. In der Regel werden nicht beide Augen zusammen operiert. Nachdem das erste Auge gut verheilt ist und die Sicht wiederhergestellt ist, kommt das zweite Auge dran.

Durch eine örtliche Betäubung wird das Schmerzempfinden und die Bewegungsfähigkeit Ihres Auges ausgeschaltet. Danach wird ein kleiner Schnitt, etwa 3 mm, in die Hornhaut gesetzt. Dabei gibt es zwei verschiedene Verfahren:

 

Am häufigsten wird die extrakapsuläre Linsenextraktion durchgeführt, bei der die natürliche Linsenkapsel im Auge bleibt. Der Linsenkern und Linsenrinde werden mittels Ultraschall verflüssigt und dann abgesaugt. Die künstliche Augenlinse kann nun in die Linsenkapsel eingesetzt werden. Bei dieser Methode gibt es meistens keine Komplikationen und die neue Kunstlinse hat einen stabilen Halt.

 

 

Anders bei der intrakapsulären Linsenextraktion, bei welcher die ganze Linse, mit der Linsenkapsel aus dem Auge gezogen wird. Diese Methode erfordert einen grösseren Schnitt in die Hornhaut und Lederhaut, damit die Linse aus dem Auge entfernt werden kann. Dadurch kann es vermehrt zu Verletzungen im Auge kommen und der Halt der neuen Linse ist nicht gewährleistet. Dieser Prozess wird daher nur noch sehr selten durchgeführt.

 

Nach der Augenoperation erhalten Sie eine Augenklappe, welche Sie nach 3-4 Stunden bzw. am nächsten Morgen entfernen können.

In der Regel verspüren Sie keine Schmerzen, Sie bemerken höchstens ein leichtes Fremdkörpergefühl oder Kratzen in Ihren Augen. Dies lässt nach einigen Tagen nach. Sollten Sie andere Komplikationen bemerken oder starke Schmerzen verspüren, besuchen Sie bitte umgehend Ihren Augenarzt.

Welches Implantat wird bei einer Katarakt OP eingesetzt?

Es gibt verschiedene Augenlinsen-Implantate.

 

  • Monofokale sind Standardlinsen, mit denen Sie entweder in die Ferne oder Nähe sehen können. Um in alle Distanzen gut sehen zu können, benötigen Sie zusätzlich eine Brille.
  • Im Gegensatz dazu gibt es Multifokallinsen, die wie Gleitsichtbrillen eine gute Sicht in die Ferne und in die Nähe gewährleisten.

 

Fragen Sie Ihren Augenarzt oder Ihre Augenärztin, welche Linse die optimale für Ihre Augen und Sehschwäche ist.

Erhalte ich eine Krankschreibung bei einer Katarakt OP?

Da eine Katarakt Operation medizinisch notwendig ist, erhalten Sie eine Krankschreibung. Die Dauer wird individuell von Ihrem Augenarzt oder Ihrer Augenärztin bestimmt, oftmals handelt es sich um zwei Wochen. Je nach Heilungsverlauf und der Arbeit, welcher Sie nachgehen, kann die Krankschreibung jedoch verlängert oder verkürzt werden.

Was gibt es in der Schonzeit nach einer Katarakt OP zu beachten?

Wichtig ist, dass Sie sich und Ihren Augen Ruhe gönnen in den ersten zwei Wochen nach der Operation. Die Ruhephase hilft dabei, dass sich Ihre neue Linse im Auge einwachsen kann und Ihre Sicht optimiert wird.

Vermeiden Sie das Heben von schweren Gegenständen, sowie eine gebeugte Kopfhaltung. Viel Lesen kann außerdem als anstrengend empfunden werden. Seien Sie vorsichtig mit Staub, Kosmetika oder anderen kleinen Partikeln, die nah an Ihr Auge kommen. Reiben Sie nicht in Ihren Augen. Autofahren ist in den ersten Tagen ebenfalls nicht erlaubt, erst wenn die Sicht wieder genügend hergestellt ist.

Ist das Tragen einer Brille bei Grauem Star empfehlenswert?

Im Anfangsstadium des Grauen Stars kann mit einer Brille eine Verbesserung des Sehvermögens erreicht und die Operation etwas hinausgezögert werden. Ist die Trübung der Linse aber in fortgeschrittenem Stadium, hilft nur noch ein Ersatz Ihrer Augenlinse, um die Sicht wiederherzustellen.

Nach einer Katarakt Operation ist es daher wichtig, Ihre Augen mit einer passenden Brille zu schützen.

Die Kunstlinse im Auge braucht etwas Anpassungszeit, wobei die definitive Sehkorrektur nach ca. 5 - 7 Wochen ermittelt werden kann. In dieser Zeit sollten Sie eine provisorische Sehhilfe tragen. Danach ist es wichtig, dass Sie ein neues Rezept erhalten und neue Brillengläser anfertigen lassen. In den meisten Fällen ändert sich die Korrektur damit komplett.

Sollte ich nach meiner Katarakt OP eine Sonnenbrille tragen?

Durch den Grauen Star haben sich Ihre Augen über lange Zeit an eine getrübte, lichtreduzierte Sicht gewöhnt. Nach der Operation kann daher alles sehr grell und blendend wirken. Deshalb sollten Sie ebenfalls an eine Sonnenbrille mit getönten Gläsern denken. Besonders wenn Sie sich draussen aufhalten, sollten Sie über guten Sonnenschutz für Ihre Augen verfügen.

 

 

Gut abschliessende Sonnenbrillen und passende Brillen für verschiedenste Situationen von hochqualitativen Marken finden Sie auf 321Linsen! Gerne hilft Ihnen unser medizinisches Personal bei Fragen weiter.

 

 

 

 

Zurück zum Augenratgeber >