Anmelden

Diabetes und Kontaktlinsen? Keine Sorge!

In Deutschland sind rund 6,7 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, davon etwa zwei Millionen, die noch nichts von ihrer Erkrankung wissen. Jährlich steigen diese Zahlen. Eine vollkommene Heilung gibt es leider nicht – man kann das Voranschreiten der Krankheit durch Diäten, viel Bewegung und bei schweren Fällen durch Insulin vorbeugen.

Augenprobleme bei Diabetes

Warum erwähnen wir Diabetes in Zusammenhang mit Kontaktlinsen? Ein unausgeglichener Zuckerspiegel im Blut ist das Hauptanzeichen dieser Erkrankung, er verursacht Änderungen im Blutkreislauf, vor allem in den engsten Gefäßen – auch in denen, die das Auge versorgen.

Es entsteht die s. g. diabetische Retinopathie, die Dioptrienstärke kann sich im Laufe des Tages sogar mehrmals verändern, aufgrund der Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Entstandene Blutgeschwüre und Druckstellen auf der Hornhaut heilen schlechter. Das Auge ist für Infektionen anfälliger. Die Krankheit wird oft auch durch eine verschlechterte Bildung der Tränen begleitet, es entsteht das Syndrom des trockenen Auges.

Kontaktlinsen sind kein Tabu mehr

Das Tragen von Kontaktlinsen war bei an Diabetes-Erkrankten lange Zeit ein Tabu. Danach hieß es „eher nicht empfehlenswert“. Erst im Jahr 2013 wurde aufgrund von wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen, dass das Kontaktlinsentragen auch bei Diabetes kein Problem darstellt.

Das gilt aber nur für diejenigen, die sich streng an die ärztliche Verordnung halten. Wenn Ihr „Glukosespiegel verrückt spielt“, immer wieder hoch schießt und dann abfällt, können die Kontaktlinsen für Sie ein potentielles Problem darstellen. Wenn Sie aber Ihr Diabetes unter Kontrolle haben, können Sie die Kontaktlinsen bedenkenlos tragen.

Smarte Kontaktlinse

In Südkorea wir Anfang des Jahres ein weiterer Prototyp für eine neue weiche Kontaktlinse getestet. Sie soll den Blutzuckerspiegel von Diabetikern in der Tränenflüssigkeit messen. Sobald die Blutzuckerwerte zu hoch sind, sollen die Linsenträger eine Warnung über ein kleines LED-Licht erhalten. Um klinische Studien durchführen zu können, müsste man zunächst eine Firma finden, die die smarte Kontaktlinse herstellt. Das könnte bestenfalls in zwei Jahren der Fall sein.

Und wie sieht es bei Ihnen mit dem Diabetes und den Kontaktlinsen aus? - haben Sie bereits Erfahrungen gesammelt? Welche?

Quelle: Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2018, aerzteblatt.de

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Mit Freunden teilen.

Kommentare

Bisher keine Kommentare...

* sind Pflichtfelder

Meistverkaufte Produkte